Was kann Alu-Dibond?

15. Oktober 2017

Wer kennt es nicht, man kommt frisch aus dem Urlaub und hat mehrere tausend Bilder mitgebracht, am liebsten würde man sie alle groß ausdrucken und in die eigenen vier Wände hängen. Leichter gesagt als getan, denn selbst wenn man den quasi schwesrten Teil der Bilauswahl hinter sich hat, stellt sich immer noch die Frage des zu bedruckenden Materials: Leinwand? Acrylglas? Alu-Dibond? Die Auswahl ist inzwischen mindestens so riesig wie die Anzahl an Druckdienstleistern.

Glücklicherweise hatte ich im Zuge eines Produkttests die Gelegenheit eines meiner liebsten Urlaubsbilder auf Alu-Dibond bei Saal Digital drucken zu lassen und möchte euch in diesem Beitrag einen kurzen Erfahrungsbericht geben.

Die Erstellung

Die Software von Saal Digital kannte ich bereits vom Erstellen eines Fotobuchs und so war es für mich ein leichtes mich hier zu Recht zu finden. Auf dem Gebiet der Layout-Gestaltung bin ich nun wahrlich kein Anfänger aber selbst für Ungeübte ist alles sehr intuititiv und übersichtlich. Die Oberfläche der Gestaltungssoftware ist sehr clean und kommt ohne großen Schnickschnack daher, was die Lernkurve entsprechend flach verlaufen lässt. Wer sogar schon mal ein Fotobuch oder etwas Ähnliches gestaltet hat, sollte hier überhaupt gar keine Probleme haben.

Das Material

Die Erstellung war also ein Kinderspiel, kommen wir zum wichtigsten Punkt, dem Material und damit der eigentlichen Qualität des Bildes. Nach dem Auspacken war ich zunächst mal geschockt und zwar wegen der geringen Dicke des Materials. Gerade einmal 3 mm ist die Aluminiumverbundblatte dick und hebt sich damit z.b. im Vergleich zu einem Leinwandruck angenehm wenig von der Wand ab. Dennoch ist das Material sehr stabil und leicht, letzteres macht vor allem die spätere Montage sehr angenehm. Je nach Format kann man bei der Bestellung aus drei verschiedenen Aufhängungsmethoden wählen und das benötigte Material auf Wunsch gleich mitbestellen.

Saal Digital Wandbild

Ich muss zugeben, dass ich anfangs so meine Zweifel hatte, ob mattes Aluminium wirklich das richtige Material sei um mein Lieblingsbild optimal in Szene zu setzen, aber auch hier wurde ich nicht enttäuscht. Der Druck ist knackscharf und die Farben entsprechen dem, wie ich sie in Photoshop bzw. Lightroom bei der Bildbearbeitung gesehen habe. Auch dass die Oberfläche matt ist tut der Sache keinen Abbruch und bietet sogar den Vorteil, dass das Bild gerade in Räumen mit direkt einfallendem Sonnenlicht besser zu erkennen ist, da es nicht zu lästigen Spiegelungen kommt. Gerade durch die bereits erwähnte sehr dünne Platte entsteht so ein sehr cleaner und hochwertiger Eindruck der sich vor allem auch sehr gut in Büroräumen machen dürfte.

Saal Digital Wandbild

Fazit

Zusammengefasst wurde ich ein weiteres Mal nicht enttäuscht was meine Bestellung bei Saal Digital betrifft. Wobei auch die sorgsame Verpackung Erwähnung verdient, die dafür gesorgt hat, dass das Bild in einem 1A-Zustand den Weg zu mir nach Hause fand.

Am Ende kann ich also nur eine klare Kaufempfehlung aussprechen egal ob für Profifotografen oder Privatleute. Wollt ihr das Maximum aus euren Bilder holen, schaut auf jeden Fall mal bei Saal Digital vorbei 🙂

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen